Zystennieren & Nierenschutz Teil 4: Die Top 5 Ernährungstipps, die viel bewirken!

Die Top 5 wirkungsvollen Ernährungstipps zum Nierenschutz bei Zystennieren. Verändere schrittweise deine Gewohnheiten. Deine Nieren danken es dir.

 378 total views,  1 views today

In diesem Teil erfährst du, was du nun konkret mit deiner Ernährung zum Nierenschutz und somit Gutes für deine Nieren machen kannst. Es geht nicht darum alles auf einmal umsetzen. Es reicht zunächst eine Gewohnheit zu verändern. Deine Nieren danken es dir.

Kochsalz (NatriumChlorid)

Es wird immer geraten das Kochsalz zu reduzieren. Unser Körper braucht jedoch diesen lebensnotwendigen Mineralstoff. Salz balanciert den Flüssigkeitshaushalt und beeinflusst unseren Blutdruck. Die Nerven und Muskeln brauchen es zum funktionieren. Ein zu viel an Salz belastet die Nieren. Die Nieren müssen das überschüssige Salz ausleiten und haben somit noch mehr zu tun. Denke hier als Zystennieren Betroffene an die Hyperfiltration (Teil 2 der Artikelserie). Und zudem ist es nachgewiesen, dass je mehr überschüssiges Salz du zu dir nimmst, desto schneller wachsen die Zysten in den Nieren!

TIPP: Wenn du dich fragst, wie reduziere ich nun meinen Kochsalzverbrauch? Esse weniger verarbeitete Produkte, wie z.B. Fertiggerichte, Fast Food, bereits gewürzte Tiefkühlprodukte, Wurstwaren, eingelegtes und Mariniertes. Damit kannst du schon bis zu 70% des Kochsalzes einsparen. Sollte dir dein Nephrologe nichts anderes empfehlen, dann esse maximal 5g Kochsalz am Tag aber auch nicht weniger als 2,5 g. Dein Körper braucht diese Menge, um zu funktionieren.

Nierensteinen vorbeugen

Zystennieren Betroffene neigen verstärkt zu Nierensteinen aufgrund der Verformung der Nieren durch die Zysten. Über die Entstehung der Nierensteine habe ich in Teil 3 Top7 Gifte für die Nieren meiner Artikelserie geschrieben. Was kannst du jetzt tun, um die Bildung von Nierensteinen vorzubeugen? Wenn du dich nicht ketogen ernährst, dann esse viel basische Lebensmittel (Obst und Gemüse), um das Milieu in den Nieren basisch zu halten. Ob du ein basisches Milieu hast, kannst du mit einfachen Urin PH-Wert Streifen testen. Ziel ist dabei im Tagesdurschnitt zwischen 6 und 7 zu liegen, damit trägst du zum Nierenschutz bei.

TIPP: Auch wenn du schon Nierensteine hast oder hattest. Nierensteine kommen wieder, wenn du nichts an deinem Ess- und Trinkverhalten änderst.

Flüssigkeitsaufnahme: Wie viel und was trinken?

Auch Wasser ist essentiell für uns. Wasser hält uns alle am Leben. Unser Körper besteht zu 60% daraus. Alle Organe und Zellen in unserem Körper brauchen Wasser. Unsere Nieren regulieren den Flüssigkeitshaushalt in unserem Körper. Sie können Wasser zurückhalten aber auch ausleiten. Zum Beispiel: Bei zu viel Salz sind sie gezwungen das das Wasser zurückzuhalten, weil Salz immer Flüssigkeit an sich bindet. Wir trinken dann mehr, weil wir durstig sind aber die Nieren werden nicht durchgespült, weil wir ja weniger Wasser ausscheiden. Neben Wasser kannst du natürlich auch Tee, Suppen, Saft, Milch und wasserreiches Obst und Gemüse zu dir nehmen. All das zählt zur Flüssigkeitsaufnahme. Auch Kaffee zählt mit dazu. Die Annahme, dass Kaffee die Zysten um so mehr wachsen lässt, ist verworfen. Für mich als Kaffeetrinkerin war das eine erfreuliche Information.

TIPP: Täglich 3-4 Liter an Flüssigkeit zu dir nehmen! Außer du hast eine andere Empfehlung von deinem Nephrologen.

Nicht warten, bis der Durst kommt!

Das tückische an den Zystennieren, ist das sobald wir durstig sind, wird ein Kreislauf gestartet. Dieser Kreislauf aktiviert das Vasopressin und das lässt nachweislich die Zysten um so mehr wachsen. Deshalb trinken bevor der Durst kommt.

TIPP: Trinke ausreichend. Gib deinen Zysten keine Chance zu wachsen. Es werden 3-4 Liter am Tag empfohlen. Hier auch wieder der Hinweis: Es ist abhängig von deinem Nierenstadium, wieviel Flüssigkeit du trinken darfst. Bitte halte dich hierbei an die Empfehlungen deines Arztes.

Fleischkonsum

Ich esse sehr gerne Fleisch und auch Innereien. Mit dem Fleisch ist das nun so, dass bei der Verdauung des Fleisches mehr Abfallprodukte entstehen als bei pflanzlichen Lebensmitteln. Und das belastet wieder die Zystennieren zusätzlich. Aus diesem Grund wird geraten, den Fleischkonsum zu reduzieren. Denn hier sei auch wieder auf die Hyperfiltration verwiesen. Dennoch habe ich für mich entschieden regelmäßig Fleisch weiter zu essen, weil es mir damit einfach besser geht. Das Fleisch wird besser vom Körper verwertet. Es ist bekömmlicher. Ich esse derzeit angepasst an mein Nierenstadium 2 ca. 1,0 g Eiweiß pro kg. Ich treibe viel Sport, wenn ich merke, dass ich nicht mehr so in der Energie und Kraft bin, dann esse ich auch mal mehr Eiweiß am Tag. Es geht mir hierbei nicht um den Muskelaufbau, sondern der Körper braucht Eiweiß für alle unsere Körperfunktionen. Er repariert mit dem Eiweiß kaputtes Gewebe, er produziert damit Hormone und Enzyme und braucht das Eiweiß, um das Immunsystem zu stärken und Infektionen zu bekämpfen.  Gerade bei uns chronisch Kranken ist der Bedarf oft erhöht.

TIPP: Esse hochwertige Eiweißquellen.

Diese 5 Tipps tragen zu deinem Nierenschutz bei! Setzt du bereits einen von Tipps um? Hast du Fragen hierzu? Möchtest du was ergänzen? Schreib mir einen Kommentar!

Kennst du jemanden, der den Artikel gerne lesen möchte? Dann teile ihn gerne.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. […] Teste regelmäßig mit Urinstreifen deinen PH-Wert. Dein Urin sollte im basischen Bereich sein. Also zwischen 6-7. Damit kannst du Nierensteinen vorbeugen, die sich bei Zystennieren Betroffenen bilden. Dein PH-Wert kann dir eine Richtung anzeigen, wie es um deinen Säure Basen Haushalt steht. Wie du auf natürliche Weise deinen Säure Basen Haushalt beeinflussen kannst, liest du hier ausführlicher in meinem Top 5 Ernährungstipps, die viel bewirken . […]

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner