Positive Auswirkungen der Ketose auf die Zystennieren (ADPKD). Meine Keto Reise.

Die ADPKD - Zystennieren ist unheilbar aber mit der ketogenen Ernährung beeinflussbar! Das war 2019 die Sensationsnachricht für mich. 

 1,208 total views,  1 views today

Was hat sich mit der ketogenen Ernährung bei mir verändert?

Meine Keto Reise: In diesem Artikel möchte ich dir erläutern, warum ich mich seit 2019 ketogen ernähre.

Vorab zeige ich dir meine positiven Veränderungen, damit du siehst, dass es sich lohnt meinen Artikel bis zum Ende zu lesen. Alle positiven Veränderungen lassen sich wissenschaftlich begründen. Die Quellen hierzu findest du am Ende meines Artikels.

  • Seit Keto fühle ich mich richtig fit: Ich bin geistig fitter, hab mehr Energie, bin wacher und zufriedener.
  • Mein Gewicht schwankt nicht mehr so stark.
  • Über die Kalorien, die ich täglich zu mir nehme, mache ich mir weniger Gedanken, da sich durch Keto das Gewicht von alleine reguliert.
  • Keto reguliert meinen Hunger /Appetit in ein Normalmaß.
  • Die Müdigkeit bzw. das Tief nach den Mahlzeiten ist nicht mehr vorhanden. Ich falle in kein Energieloch mehr.
  • Ich werde nicht mehr zum Zombie, wenn ich ich nicht regelmäßig zu festen Uhrzeiten meine Mahlzeiten bekomme.

Ein Rückblick auf das Ende des Jahres 2019

Die ADPKD – Zystennieren ist unheilbar aber mit der richtigen Ernährung beeinflussbar!

Das war die Sensationsnachricht für mich. 

Nachdem ich mich nun gut über ein Jahr mit meiner Erkrankung auseinander gesetzt hatte:

Lies hier weiter: Der Tag der Diagnose (08/2018) . Ich wusste, dass ich das Zystenwachstum meiner Nieren und der Leber nicht direkt durch eigene Maßnahmen, außer mit dem einzig verfügbaren Medikament Tolvaptan (für das ich mit meinem aktuellen Nierenstatus Stand 2021 nicht infrage komme) beeinflussen konnte, hatte ich mich mit der Situation abgefunden. Ich hatte mich darauf eingestellt, dass in den kommenden Jahren meiner halbjährlichen Kontrollen beim Nephrologen meine Nieren irgendwann entweder groß genug sein würden, oder meine Nierenleistung sich so verschlechtert, dass ich für Tolvaptan infrage komme.  Rückblickend war dies damals meine einzige Hoffnung bzw. Option. 

Gerade deshalb hatte ich bis dahin ein Jahr lang alle Empfehlungen meiner Nephrologin umgesetzt, um die Faktoren die meine Zystennieren be- und entlasten könnten zu beeinflussen und letztendlich den Verlauf meiner Erkrankung positiv zu beeinflussen. Es ging mir sehr gut damit. Teilweise liegen meine Nierenwerte sogar im Normalbereich. Verlaufswerte und aktueller Status Nieren/Leber

Auf meiner Agenda vor der Ketogenen Ernährung stand:

  • Mindestens 3 Liter Wasser am Tag trinken.
  • Regelmäßig moderaten Ausdauersport (habe mich für Bellicon Jumping entschieden).
  • Für Entspannung sorgen (Yoga).
  • Stress raus aus dem Alltag.
  • Salz reduzieren beim Essen (bis dahin hatte ich viel Salz benutzt, wirklich viel!!!).
  • Auf verarbeitete Produkte, Fast Food, glutenhaltiges und Softdrinks verzichten – hatte ich eh schon lange nicht mehr konsumiert.
  • Blutdruck zunächst stabil mit Medikamenten einstellen lassen.

Die Sensationsnachricht 2019: Die Bahnbrechende Studie für die ADPKD

Im Oktober 2019 wurde die Studie „Ketosis Ameliorates Renal Cyst Growth in Polycystic Kidney Disease (cell.com) (zu Deutsch: Der Zustand der Ketose lindert das Zystische Wachstum einer Polyzystischen Niere) von Jacob A. Torres, Thomas Weimbs et al. veröffentlicht.

Zwei wesentliche Erkenntnisse aus der Studie haben mich zur ketogenen Ernährung gebracht:

  1. Ketose verhindert oder macht die PKD – Polyzystische Nieren Erkrankung / Zystennieren (in Tieren) rückgängig. (PKD steht hier für PolycysticKidneyDisease)
  2. Ernährungsumstellungen, die Ketose induzieren, verhindern den Ausbruch der PKD

Ich erwähne, dass es sich um Studien an Tieren handelt. Dennoch ist es aus meiner Sicht ein bahnbrechendes Ergebnis. Die ADPKD ist eine nicht heilbare Krankheit, deren Fortschreiten aktuell mit dem oben bereits erwähnten derzeit einzigen zugelassenen Medikament (geknüpft an Indikationen) entgegengewirkt werden kann. Der Wirkstoff dieses Medikamentes verursacht einen enormen Durst und es müssen dadurch bis zu 5-8 Liter am Tag getrunken werden. Nicht selten wird die Therapie von Betroffenen abgebrochen, weil sie eine enorme Belastung und Einschränkung im Alltag mit sich bringt.

Aktuell laufen viele Studien zur ADPKD und es werden auch Medikamente als Off Label Use eingesetzt. Diese sind jedoch nicht offiziell zugelassen und nicht ausreichend erprobt. Also, da stellte sich mir die Frage, warum es nicht mit der ketogenen Ernährung versuchen, wenn es aktuell sonst keine anderen Möglichkeiten zur Intervention gibt, die ich in der Hand habe.

Ich hatte zu diesem Zeitpunkt keine Ahnung, was denn genau Ketogene Ernährung bedeutete, aber ich wusste sofort, dass ich diese Art der Ernährung auf jeden Fall ausprobieren musste. Also habe ich recherchiert und bin auf die KetoExpertin Julia Tulipan Julia Tulipan » Mag. Julia Tulipan MSc. gestoßen, die ich kurzerhand gebucht habe und die mich zu Beginn meiner Umstellung sehr kompetent begleitete. Mit Erfolg. Vielen Dank Dafür, liebe Julia.

Merke: Vorbereitung ist alles, wenn es um Ketogene Ernährung geht!

Die Ketogene Ernährung ist keine Ernährungsform, die du ohne dich vorher belesen zu haben, nicht einfach beginnen solltest. Sonst ist das Scheitern schon vorprogrammiert.

Vielen ist die ketogene Ernährung im Zusammenhang als therapeutisches Instrument bei Epilepsie zur Reduktion der Anfallshäufigkeit bekannt.

Die Ernährungs-Grundprinzipien der Keto Ernährung sollten verstanden werden.

Zunächst einmal ist die Ketogene Ernährung eine strikte Low Carb High Fat Ernährung. Das heißt Kohlenhydrate (Carb) werden auf eine gewisse Menge reduziert und dagegen wird der Fettanteil (Fat) in den Mahlzeiten erhöht. Du brauchst das Fett, weil das Fett dein Ersatz für die Kohlenhydrate ist. Du beziehst deine Energie nicht mehr aus den Kohlenhydraten sondern aus deinen Fettsäuren.

Vorteil: Fett hast du immer im Körper gelagert und dein Körper greift bei Bedarf darauf zu ohne, dass du direkt was essen musst. Du wirst weniger hungrig durch deinen Alltag gehen.

Ein Artikel über die ersten Wochen meiner Umstellung auf die ketogene Ernährung folgt bald.

Was bedeutet es nun, wenn dein Körper sich in Ketose befindet?

Dein Körper befindet sich in Ketose, wenn er statt Glucose, Fettsäuren als Energielieferant nutzt. Dies ist keineswegs ein unnatürlicher oder gar nicht menschlicher Zustand. Selbst Säuglinge befinden sich anfangs in Ketose. Kohlenhydrate (KH) sind nicht essentiell für uns Menschen. D.h. wir brauchen keine KH zum Überleben. Unser Körper braucht Eiweiß(e) und Fett zum funktionieren.

Welche positiven! Auswirkungen hat nun die Ketose auf unseren Körper?

Der Blutzucker bleibt relativ stabil – Heißhunger bleibt folglich aus

Was passiert mit deinem Blutzuckerspiegel, wenn du dich ketogen ernährst? Bzw. was passiert nicht mehr? Du wirst nicht mehr in das berühmte11 Uhr Loch fallen und du wirst auch nicht mehr müde sein nach jeder Mahlzeit. Warum?

Weil dein Blutzucker durch die wenigen Kohlenhydrate, die du zu dir nimmst, sich nur unwesentlich erhöht und auch nur kurz ansteigt. Das Insulin, welches zum Verarbeiten der Kohlenhydrate bzw. des Zuckers (Glucose) ausgestoßen wird, ist weitaus weniger verglichen mit einer Kohlenhydratreichen Ernährung. Es bleiben die hohen Schwankungen des Blutzuckers aus.

Welche Effekte hat das Beta-Hydroxybutyrat (BHB) auf unseren Körper und die Zystennieren?

Das BHB ist neben dem Acetoacetat eine von zwei wichtigen Ketonkörpern, die in unserem Körper gebildet werden, wenn wir in Ketose sind. Das BHB wird aus den Fettsäure Abbauprodukten in der Leber (Hepatozyten), im Darm (Enterozyten), den Nieren (Epithelien) und dem Gehirn (Astrozyten) gebildet. Die Astrozyten im Gehirn bilden ganz viele Ketone und versorgen unsere Neuronen im Gehirn. Das spricht für die bessere Konzentration und geistige Leistungsfähigkeit, die sich aus der ketogenen Ernährung ergeben.

Der Nährboden für Entzündungen in unserem Körper wird reduziert

KH/Glucose treibt die Entzündungsreaktionen im Körper an. BHB hemmt die Entzündungreaktionen.

Das BHB wirkt zudem wie eine Pharmakon – also ein Medikament in unserem Körper. Hierbei seien zwei Begriffe erwähnt, die für die ADPKD eine wesentliche Rolle spielen: HDAC und mTOR/AMPK

mTOR ist ein Enzym, das andere Proteine variiert. mTor signalisiert bei Nahrungsüberschuss, dass die Zellen wachsen sollen. mTOR aktiviert Glucose und Insulin. Mit der ketogenen Ernährung wird Zucker und Insulin niedrig gehalten. Dies hat eine Hemmung des mTor zur Folge. Es kommt zur Reduktion des Zellwachstums (Proliferation) In Bezug auf die Zystennieren bedeutet dies, dass das Wachstum der Zysten abgeschwächt wird und im besten falle zum Stoppen kommt oder die Zysten sich zurückbilden.

Im Zusammenhang mit den Zystennieren ist nun das Ziel, gezielt mit der Ketose auf das Zystenwachstum einzuwirken.

Also, mTOR wird durch die BHB gehemmt. Wird MTOR gehemmt, dann steigt AMPK (AMP-aktivierte Proteinkinase) an. AMPK reguliert unseren Stoffwechsel. Wird AMPK aktiviert, findet Fettsäureoxidation statt, d.h. gespeichertes Fett wird abgebaut.

AMPK hemmt das Zellwachstum, steigert die Autophagie (Selbstreinigung des Körpers von Abfall) und bildet Antioxidantien. Die Antioxidantien binden sich an die Zwischenprodukte (Freie Radikale) , die aus unserem Stoffwechsel entstehen, welche ungebunden zum großen Teil sehr schädlich sind für unseren Körper.

Auch HDAC Histondeacetylasen (HDAC) wirkt wie ein entzündungshemmendes Medikament. Laut einer Studie, die ich unten verlinkt habe, wird die ADPKD bzw. das Zystenwachstum durch Entzündungen im Körper und in den Zysten gefördert.

Herzgesundheit – Blutfettwerte wichtig für uns Zystennierenpatienten

Die Triglyceride sinken und das HDL steigt. Das BHB macht diese positiven Effekte. Das Herz wird geschützt, es besteht ein sogenannter kardioprotektiver Effekt. Da es bei Zystennieren zu Bluthochdruck, Herzklappen-Insuffizienz, Hypertrophie des Herzens kommen kann, ist die ketogene Ernährung für unsere Herzgesundheit eine vorbeugende Maßnahme.

Kein Nickerchen mehr oder Müdigkeit nach den Mahlzeiten

Du kannst nun direkt nach der Mahlzeit aus deiner vollen Energie schöpfen. Du brauchst keinen Verdauungsschlaf oder ein Ausruhen, da dein Blutzuckerspiegel nach dem Essen nicht mehr in die Höhe schießt.

Bitte teile meinen Artikel, damit sich möglichst viele Zystennieren Betroffene informieren können.

Quellen:

Impact of Dietary Fats on Brain Functions (nih.gov)

Ketone body β-hydroxybutyrate blocks the NLRP3 inflammasome-mediated inflammatory disease (nih.gov)

Crystal deposition triggers tubule dilation that accelerates cystogenesis in polycystic kidney disease (nih.gov)

Ketosis Ameliorates Renal Cyst Growth in Polycystic Kidney Disease | Thomas Weimbs Lab | UC Santa Barbara (ucsb.edu)

Cyst infection in autosomal dominant polycystic kidney disease: our experience at Toranomon Hospital and future issues – PubMed (nih.gov)

Kennst du jemanden, der den Artikel gerne lesen möchte? Dann teile ihn gerne.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Hallo,
    ich habe die Studie aus USA und den Therapieversuch der Uni. Köln gelesen. Wir hatten probiert uns umzustellen… 30g KH – bedeutet eine enorme Änderung der Essgewohnheiten und Unterstützung aus dem Umfeld haben wir kaum erhalten (eine Ausnahme ist dch nicht schlimm…etc.). Vorhaben sich jetzt KH reduziert zu ernähren reicht m.E. nicht. Die Kohlenhydrate sind alle gemeint, nicht nur die in Kartroffel und Nudeln, auch Gemüse, Obst oder das Apfelschorle haben jede Menge KH. Bei all den Blogg beiträgen und recherchen habe ich leider keinen Hinweis gefundenn, ob es tatsächlich die Verschlechterung der Nierenwerte (CystatinC oder Cleareance ) gestoppt oder sogar verbessert hat. Das wäre uns wichtig. Wie war das bei Ihnen? Wir starten auf alle Fälle jetzt nochmal einen versuch. Schönber Tag

    • Hallo, danke für den Kommentar.
      Ich ernähre mich seit 2019 ketogen. Meine Nierenwerte haben sich seither nicht verschlechtert. Für mich ein gutes Zeichen.
      Und das stimmt, Kohlenhydrate sind fast überall versteckt. Daher ist es wichtig, sich vorher gut mit der Keto Ernährung auseinanderzusetzen, um die Ernährungsumstellung erfolgreich umzusetzen.

      Gutes Gelingen wünsche ich 🍀🍀🍀
      Liebe Grüße Carmen.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.